Was heißt Verhinderungspflege?

Wenn die Pflegeperson aus verschiedenen Gründen die Pflege und damit verbundene Aufgaben z. B. aufgrund von

  • persönlicher Angelegenheiten
  • eigener Erkrankung
  • Urlaub oder Kur
  • der Teilnahme an Feiern oder anderen Veranstaltungen

nicht ausüben kann, hat der Pflegebedürftige Anspruch auf eine Ersatzkraft, welche die Verhinderungspflege übernimmt.

Die Ersatzkraft schafft pflegenden Angehörigen Raum, um Kräfte zu sammeln und sich zu erholen.
 
Unser Angebot für Sie

Besteht bereits seit mindestens sechs Monaten eine Einstufung in die Pflegeversicherung, so haben Sie einen jährlichen Anspruch auf Verhinderungspflege in Höhe von 1.612 € (Budget nicht auf das Folgejahr übertragbar!).

Die Verhinderungspflege kann je nach Bedarf, sowohl tageweise als auch stundenweise in Anspruch genommen werden. Art und Umfang der Leistungen können Sie selbst festlegen.

Wer trägt die Kosten?
Bis zur Höhe des Jahresbudgets von 1.612 € entstehen Ihnen keine privaten Kosten. Sie müssen lediglich bei der Pflegekasse „stundenweise Verhinderungs-pflege“ beantragen.
Die Inanspruchnahme der Ersatzkraft von weniger als 8 Stunden pro Tag führt in der Regel nicht zur Kürzung des Pflegegeldes!

Weitere Angebote der Diakonie

  • Grundpflege: Waschen und Baden, Mund-, Haar- und Nagelpflege, Umbetten und Lagern, Wäsche wechseln usw.
  • Behandlungspflege: Injektionen, Verbände, Blutdruckmessung, Verabreichung von Medikamenten, sowie alle vom Arzt verordneten medizinischen Maßnahmen
  • Hauswirtschaftliche Dienste
  • Kurse in häuslicher Krankenpflege
  • Betreuungsgruppe für demenzkranke Menschen
  • Gesprächskreis für Angehörige
  • Angehörigenberatung
  • Sozialberatung in den Geschäftsstellen und beim Patienten
  • Beratungseinsätze nach § 37 Abs. 3 SGB XI
  • Ehrenamtliche Helferinnen nach § 45 

 

 

   < zurück  

 

 

 

 


Entlastungsangebot für pflegende Angehörige

Stundenweise Betreuung

Ziel des Angebotes:

Wir bieten Ihnen Freiräume an, um z. B.

  • ohne Zeitdruck einkaufen oder zum Arzt gehen zu können
  • wieder Zeit für Kontakte zu Freunden und Verwandten zu haben
  • Kraft zu schöpfen für den anstrengenden Alltag
  • einfach mal nichts tun zu müssen und Zeit für sich selber haben

Die Betreuung findet stundenweise bei Ihnen zu Hause statt und orientiert sich an den Fähigkeiten und Bedürfnissen der erkrankten Menschen.
Die Betreuungszeiten werden individuell mit den Familien abgestimmt.

Unter Betreuung kann man sich folgendes vorstellen:

  • Training von Alltagskompetenz und Tagsstrukturierende Maßnahmen
  • Anleitung und Unterstützung bei der Aufnahme sinnhafter Betätigungen/Beschäftigungen
  • Gemeinsames Singen, Erzählen, Vorlesen, Spazierengehen, Bilder ansehen, Zuhören
  • Gedächtnis- und Kommunikationstraining
  • Bewegungsübungen
  • Eine reine Beaufsichtigung ohne gezielte Beschäftigung, z. B. für bettlägerige Menschen ist ebenfalls möglich

Zielgruppen:

Pflegebedürftige Personen mit

  • erheblichem allgemeinen Betreuungsbedarf
  • demenzbedingten Fähigkeitsstörungen, geistigen Behinderungen oder psychischen Erkrankungen
  • Krankheiten oder Behinderungen, die dauerhaft zu einer erheblichen Einschränkungen der Alltagskompetenz führen

Kosten:
Bei eingestuften Patienten übernimmt unter bestimmten Voraussetzungen die Pflegekasse die Kosten.
Bei der Erstellung von Anträgen sind wir Ihnen gerne behilflich!

 

 

 

 

   < zurück  

 

 

 

 

Um was geht es?

  • Der Kurs will Angehörige von Pflegebedürftigen und alle anderen an der häuslichen Pflege interessierten Personen ansprechen.
  • Es werden aktuelle Pflegemethoden und Kenntnisse über die Pflege zu Hause vermittelt. Dabei werden die speziellen Bedürfnisse und Fragen der Teilnehmer berücksichtigt.

 
Neben den theoretischen Grundlagen und den dazugehörigen praktischen Übungen beinhaltet der Kurs auch

  • Informationen über die Pflegeversicherung
  • Kenntnisse zur Ernährung im Alter
  • Tipps zur Betreuung verwirrter Menschen
  • Informationen über eine Patientenverfügung
  • Hilfen beim Umgang mit Sterbenden
  • Darstellung der häufigsten Krankheitsbilder im Alter
  • Selbsterfahrungsaustausch durch Gespräche
  • „Pflege der Pflegenden“

 
Wer trägt die Kosten?

Die Teilnahmegebühr wird in der Regel von der Krankenkasse des Teilnehmers zurückerstattet!

 

 

 

   < zurück  

 

 

 

 

Die Behandlungspflege beinhaltet folgende Maßnahmen:

  • Injektionen
  • Darmeinläufe
  • Blasenkatheterisierung
  • Versorgung mit Verbänden
  • Medikamentengabe
  • medizinische Bäder
  • Sondenernährung

 

 

 

 

 

   < zurück  

 

 

 

 





Eutb



Orgavion



Pflegecampus



Ihre Spende hilft

Spendenkonten:

VR-Bank Dinkelsbühl
BIC: GENODEF1DKV
IBAN: DE23765910000002515253

Sparkasse Wassertrüdingen
BIC: BYLADEM1ANS
IBAN: DE80765500000570007328






Letzte Änderungen

  • Donnerstag, 06. Mai 2021







Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.